Lernen, News, Projekte, Zürich

OFF_Ort für Frauen öffnet in Zürich die Türen für geflüchtete Frauen und ihre Kinder

15 Okt , 2018  

Nun ist es soweit!

Ein Begegnungsort für geflüchtete Frauen mit Kindern in der Stadt Zürich mit Tagesstruktur – erstmals in der Schweiz!

Öffnungszeiten:

jeweils Mittwoch von 10 bis 18 Uhr.

Daten:

14., 21., 28. November; 5., 12., 19. Dezember 2018;

9.,16., 23., 30. Januar 2019; etc.

Ort:

Zollikerstrasse 76, 8008 Zürich (Seefeld): Bushaltestelle Botanischer Garten – Bus Nr. 33, Tramhaltestelle Höschgasse Nr. 2 und 4.

Wir suchen Dich, liebe Freiwillige!

Um mit den geflüchteten Frauen gemeinsam einzukaufen, zu kochen, zu essen, auszutauschen, spazieren zu gehen oder zusammen zu Nähen, zu Stricken, zu Malen oder zu Singen und Deutsch zu lernen, von der Schweizer Kultur zu erfahren, suchen wir Frauen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Ebenso suchen wir Frauen, die sich gerne mit Kindern beschäftigen.

Wer wird Teil unseres kleinen Teams? Idealerweise magst du dich mind. einmal im Monat für OFF_Ort für Frauen einsetzen. Ein Einsatz dauert gut 4 Stunden, kann auf Wunsch auch länger sein. Unser Angebot vor Ort ist vielfältig und wird sich gemeinsam mit den geflüchteten Frauen und den freiwilligen Frauen entwickeln. Du kannst deine Fähigkeiten dort einsetzen, wo es für dich am besten ist. Victoria, unsere Betriebsleiterin wird dich dabei gerne unterstützen. Zudem bieten wir Supervision, Betreuung und eine sorgsame Einführung an.

Bei Interesse oder Fragen melde dich doch gerne bei: esther.hirzel@solidarus.ch

Wir streben einen Pool von Freiwilligen von ca. 20 Personen an.

Unser Angebot

Wir bieten einen sicheren und geschützten Ort für geflüchtete Frauen mit ihren Kindern. Mit niederschwelligen Angeboten soll den Frauen und Kindern eine Tagesstruktur ermöglicht werden. Anfangs werden wir einmal pro Woche die Türen öffnen. Wächst der Bedarf, öffnen wir an weiteren Tagen.

Wir haben genügend Platz für 20 – 25 Frauen mit ihren Kindern.

Wir bieten den Frauen die Möglichkeit ihren Bedürfnissen nachzugehen. Sei dies gemeinsam kochen, einkaufen, lernen. Sie sollen auch Raum haben, sich zurückzuziehen, für Körperpflege oder zum Ausruhen. Und vor allem wollen wir ihnen ermöglichen, mitzugestalten, mitzuwirken, sich einzubringen. So kann es ihnen gelingen, wieder zu ihrer Kraft zu kommen.

Damit genügend Raum für sie bleibt, werden wir die Kinder separat betreuen.

Weitere Aktivitäten können sein: Spaziergänge durch die Stadt, Orte kennenlernen, die in Zürich gratis oder günstig sind. Sich unserer Kultur annähern, einer Tätigkeit nachgehen wie Nähen, Weben, Stricken, Malen – etc.

Mit den Kindern wollen wir spielen, basteln, singen, draussen sein.

Victoria Tecleab – die Ansprechperson und Betriebsleiterin

Victoria ist angestellt und verantwortlich für den Betrieb vor Ort. Sie hat viel Erfahrung in der Freiwilligenarbeit u.a. bei Colors sans frontières, ist interkulturelle Dolmetscherin und pädagogische Assistentin in Zürcher Schulen und Mitarbeiterin einer Kriseninterventionsstelle. Sie spricht nebst schweizerdeutsch und deutsch, tigrinya und englisch. Sie wohnt in Zürich und fährt gerne mit dem Velo durch die Stadt.

Worauf wir Wert legen

Am Ort sprechen wir deutsch, begegnen uns auf Augenhöhe, respektieren die eigenen Grenzen und die Grenzen der anderen. Uns ist es wichtig, dass wir einfache Angebote entwickeln, in einer entspannten Atmosphäre wollen wir Zeit haben, mit- und füreinander.

Zimmervermietung

Ab Januar 2019 stehen im selben Haus drei komplett eingerichtete Zimmer für geflüchtete Frauen (auch mit Kindern) zu Verfügung. Badezimmer auf selben Geschoss, Küche zur Mitbenützung im 1. OG, weitere Räume wie Wohnzimmer, etc.

Wir werden unterstützt von:

NAK-Humanitas; Reformierte Kirche Zürich, Paul Schiller-Stiftung; Migros Kulturprozent; Spendenparlament Zürich;

Privaten Spenderinnen und Spendern.

Spenden an: solidarus, PostFinance, CH31 0900 00008988 6716 0, Vermerk: OFF

Die Initiantinnen

Esther Hirzel ist Betriebswirtin und Fachfrau für Projekte, Marketing und Kommunikation und hat eine lange Berufserfahrung als Selbständigerwerbende und als Verantwortliche in Unternehmen. Sie hat eine Plattform für Künstlerinnen und Künstler für Ausstellungen in temporären Räumen initiiert und während 5 Jahren betrieben. Sie engagiert sich seit längerem in der Freiwilligenarbeit.

Tanja Simonett-Marinek, lic.psych./Psychotherapeutin, Erziehungsberaterin und Dozentin FH, Mutter von 4 erwachsenen Töchtern und 6 Enkelkindern. Beruflich hat sie während 20 Jahren im Rahmen einer kantonalen Beratungsstelle u.a. mit Migrantinnen und Asylsuchenden und ihren Familien gearbeitet (psychologische Beratung, Erziehungs- und Familienberatung, Elternbildung und Kursangebote). Seit ihrer Pensionierung engagiert sie sich in der Freiwilligenarbeit.

Kontakt

Esther Hirzel: 079 724 87 74; esther.hirzel@solidarus.ch

Tanja Simonett-Marincek: 044 422 08 81; tanja.simonett@solidarus.ch

, , , , , ,

By



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.